hypnose-strehlau

www.nellja-strehlau.de
 
 
Was ist Hypnose? Durch Hypnose-Shows oder durch eine laienhaft durchgeführte Hypnose kann es zu Vorurteilen oder falschen Vorstellungen kommen, was Hypnose wirklich bedeutet oder wie diese wirkt. Mir ist wichtig, Ihnen Klarheit darüber zu verschaffen, wie Hypnose wirkt und welche Werte mir wichtig sind. • Mit Mystik oder Zauberei hat Hypnose nichts zu tun. • Niemand, der sich in Hypnose befindet, ist willenlos. • Sie behalten während der Hypnose die volle Kontrolle über Ihren Körper und Geist. • Jeder lässt nur das zu, was er auch will. • Jeder kann die Hypnose jederzeit selbstständig beenden. • Niemand kann zur Hypnose gezwungen werden. • Jeder bestimmt selbst, wie tief die Hypnose sein soll. Wenn Sie es nicht wollen, dann funktioniert es auch nicht. Es ist ein ganz natürlicher Entspannungszustand. • Sie können eine tiefe Entspannung wahrnehmen oder auch nichts davon bewusst spüren. • Hypnose ist kein Schlaf. Aussagen wie „Sie sind nicht hypnotisierbar“ sind nicht zutreffend. Generell ist jeder Mensch hypnotisierbar, wenn er dafür offen ist und sich nicht dagegen blockiert. Zudem ist die Erfahrung des Hypnotiseurs ein relevanter Punkt. Die erreichte Tiefe der Hypnose variiert und ist abhängig von der richtigen Arbeitsweise eines kompetenten Hypnotiseurs. Ist Hypnose gefährlich? Nein ganz und gar nicht. Hypnose ist viel mehr ein natürlicher Zustand, der sich in der Schwebe zwischen Schlaf und Wachbewusstsein bewegt. Diesen Zustand erreichen wir regelmäßig ganz von selbst z. B. wenn wir beim Bahnfahren aus dem Fenster schauen oder wir einfach auf dem Sofa vor uns hin träumen. In diesen Momenten erleben Sie ansatzweise einen hypnotischen Zustand. Vermutlich wissen Sie es in diesem Moment noch nicht einmal, weil es Ihnen so vertraut vorkommt. Genau so wie Sie aus diesem Zustand wieder erwachen, werden Sie auch aus der Hypnose wieder wach - ganz selbstverständlich. Niemand braucht sich zu sorgen, in der Hypnose „steckenzubleiben". Der Körper beendet nach einiger Zeit den Trance-Zustand ganz von selbst und erwacht. Während der Hypnosesitzung nimmt das Unterbewusstsein nur Eingaben oder Suggestionen an, die mit den Wünschen und Zielen des Klienten übereinstimmen. Alles andere würde das Unterbewusstsein ablehnen, da es immer im Sinne des Klienten arbeitet und für seine Interessen eintritt. Auf körperlicher Ebene ist die Hypnose ein tiefer Entspannungszustand – also wohltuend und regenerierend wie ein entspannendes Mittagsschläfchen. Bei vielen Klienten bringt der reine Zustand der Hypnose zudem verschiedene Wirkungen mit sich z.B. dass sich Verspannungen lösen können oder sich das Einschlafverhalten später verbessern kann. Bei welchen Themen ist Hypnose auch hilfreich z. B. ? • Abnehmen • Nichtrauchen • Liebeskummer • Sexualität verbessern • Blockaden lösen • Konzentrationssteigerung • Lampenfieber meistern • Mentales Coaching • Motivationsaufbau • Positives Denken • Prüfungsvorbereitung • Schuldgefühle auflösen • Schüchternheit überwinden • Selbstbewusstsein steigern • Selbstvertrauen aufbauen • Verhaltensänderungen Wo darf Hypnose nicht angewandt werden? In wenigen Fällen darf Hypnose gar nicht oder nur mit Vorsicht angewandt werden. Hierbei handelt es sich vor allem um Psychosen, schwere Erkrankungen des Zentralen Nervensystems o.ä., die einem normalen Ablauf der Hypnose entgegen wirken könnten. In jedem Fall ist hier ein Arzt oder Therapeut zu konsultieren. • Bitte informieren Sie mich im Vorfeld wenn folgende Punkte zutreffen: • Körperliche oder geistige Behinderungen • Epilepsie • Anfallsleiden mit akuter Gefahr eines Anfalls • Herzerkrankungen • Psychosen wie Schizophrenie oder endogene Depressionen • Erkrankungen des zentralen Nerbensystems • Thrombose • Drogenabhängigkeit oder Einnahme starker Medikamente Ist jeder Mensch hypnotisierbar? Grundsätzlich ist jeder Mensch hypnotisierbar. Es kann allerdings bei der Intensität oder der Geschwindigkeit, wie schnell jemand in hypnotische Trance geht Unterschiede geben. Bei einigen wirkt die Hypnose sofort, wieder andere benötigen einige Augenblicke mehr, um loszulassen und sich ganz zu entspannen. Meist erkennt man in der ersten Sitzung schnell, wie der Einzelne auf Hypnose reagiert. Wie viele Sitzungen sind nötig? Das individuelle Thema bestimmt die Anzahl der Sitzungen. Einige Themen lassen sich bereits in einer Sitzung behandeln, andere wiederum benötigen eine gewisse Zeit und Wirkungsdauer, damit sich im Unterbewusstsein eine dauerhafte Veränderung einstellen kann. Ein Problem, das über Jahre oder Jahrzehnte gewachsen ist, lässt sich verständlicher Weise nicht sofort verändern. Hier geht es darum, achtsam mit dem Thema umzugehen, und sich die Zeit und den Raum zu lassen, dass Veränderung im eigenen Tempo stattfinden kann. In der ersten Anamnese, die mir sehr wichtig ist, klären wir die Hintergründe und Details. Danach ist eine Einschätzung des Zeitaufwandes einfacher. Wie verläuft eine Hypnose-Sitzung? Je nach Thema variiert der Ablauf – ein Ersttermin enthält meist folgende Punkte: • (Anamnese) Vorgespräch mit genauer Schilderung des Problems und der entsprechenden Vorgeschichte • Klärung wichtiger Fragen des Klienten • Durchführung der eigentlichen Hypnose • Kurze Nachbesprechung Je nachdem wie wichtig die einzelnen Punkte sind, unterscheidet sich der Zeitaufwand entsprechend. Wenn das Problem an sich sehr komplex ist, und einige Details geklärt werden müssen, ist die Anamnese aufwendiger. Die Hypnose-Sitzungen werden darauf abgestimmt. Wenn Folgesitzungen nötig sind, werden die bisherigen Veränderungen besprochen und alles Weitere abgeklärt, damit der Prozess im Sinne des Klienten optimal verlaufen kann. Was kann ich für das Gelingen einer Hypnose-Sitzung tun? Seien Sie offen für die Hypnose und lassen Sie sich ein. So erleichtern Sie sich selbst und dem Therapeuten die Arbeit. Alles andere macht keinen Sinn.(Egospielchen und Austesten des Hypnotiseurs sind einfach überflüssig). Achten Sie darauf, dass Sie sich vor einer Hypnose-Sitzung Zeit nehmen und nicht zu abgehetzt zum Termin erscheinen. (Berufsverkehr, Berufs-Alltagssorganisation berücksichtigen) Trinken Sie im Vorfeld der Sitzung nicht zu viel Kaffee oder andere anregende Substanzen. Nehmen Sie sich im Anschluss an die Sitzung ein wenig Zeit, damit alles wirken kann. Das Unterbewusstsein braucht Zeit, um die in der Hypnose angeleiteten Prozesse auch verarbeiten können. Vermeiden Sie belastende Termine im Anschluss an die Sitzung. Bitte schalten Sie während der Sitzung das Handy aus. Bereiten Sie für die Erstsitzung gern eine kleine Zusammenfassung über Ihr Anliegen vor. Informieren Sie mich bitte über Ihre medizinische Vorgeschichte und eventuelle Medikamente, die Sie einnehmen.